APRS Rx-only IGate with Raspberry Pi and DVB-T dongle

This step-by-step instruction is tested on the Raspberry Pi with the raspbian distribution and a Terratec Cinergy TStick RC with E4000 tuner and an ezcap 2.0 DVB-T dongle with R820T tuner. I recommend a USB hub with seperate power supply that supports more than 100mA on one USB port. The voltage at the raspbery has to be stable and not below 5.0 V, if not you can run into sync errors with the stick.

It is recommended to update to version 1.0.0 or higher of pymultimonaprs, because if the connection to the internet is interrupted there will be no packets routed to the APRS-IS network anymore. Also the startscript and setup was updated.

Preparing the Raspberry Pi

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo raspi-config
mkdir ~/src

Avoid the Raspberry to load a kernel module
Edit /etc/modprobe.d/raspi-blacklist.conf file and add the following lines

blacklist dvb_usb_rtl28xxu
blacklist dvb_usb_v2
blacklist rtl_2830
blacklist rtl_2832
blacklist r820t

Then reboot the Raspberry or enter ’sudo rmmod dvb_usb_rtl28xxu‘

Installation of driver for the DVB-T dongle

cd ~/src
sudo apt-get install git build-essential cmake libusb-1.0-0-dev
git clone git://git.osmocom.org/rtl-sdr.git
cd rtl-sdr
mkdir build
cd build
cmake ../ -DDETACH_KERNEL_DRIVER=ON -DINSTALL_UDEV_RULES=ON
make
sudo make install
sudo ldconfig

Test the rtl dongle and determine possible gain settings

rtl_test

Based on your antenna setup you have to choose a different gain, so that your signal is strong enough but not overloaded. I suggest to start rtl_tcp on the console and start SDRsharp, SDR-Radio, etc. on another computer and play with the gain settings.

Installation of multimonNG decoder

cd ~/src
sudo apt-get install qt4-qmake libpulse-dev libx11-dev patch pulseaudio
git clone https://github.com/EliasOenal/multimonNG.git
cd multimonNG
mkdir build
cd build
qmake-qt4 ../multimon-ng.pro
make
sudo make install

Installation of kalibrate tool

cd ~/src
sudo apt-get install libtool autoconf automake libfftw3-dev
git clone https://github.com/asdil12/kalibrate-rtl.git
cd kalibrate-rtl
git checkout arm_memory
./bootstrap
./configure
make
sudo make install

Example of calibrating your DVB-T dongle with E4000 chip (remember PPM for later)

kal -s GSM900
kal -c 36

Channel 36 was the strongest in my region, yours can be different.

With the new R820T(2) Chip the kalibrate tool will give us often the wrong PPM value. You can use the command rtl_test -p instead, which will show you the right PPM value after some minutes runtime.

Installation of APRS IGate software

cd ~/src
sudo apt-get install python2.7 python-pkg-resources
git clone https://github.com/asdil12/pymultimonaprs.git
cd pymultimonaprs
sudo python2 setup.py install

Prepare the startscript

sudo cp pymultimonaprs.init /etc/init.d/pymultimonaprs
sudo chmod +x /etc/init.d/pymultimonaprs
sudo systemctl enable pymultimonaprs

Generate APRS-IS password for own CALL

cd ~/src/pymultimonaprs
./keygen.py CALLSIGN
Key for CALLSIGN: 31983

Please only use your CALLSIGN without the SSID.

Change configuration file (Call, password, position, gain, ppm, etc.)

sudo nano /etc/pymultimonaprs.json

Do not use leading zeros in front of lat and lon parameters.

To test if all is configured well and works fine enter the following (Strg+C cancels)

rtl_fm -f 144800000 -s 22050 -p 18 -g 42.0 - | multimon-ng -a AFSK1200 -A -t raw -

The 18 behind the -p option is my PPM and the 42.0 behind the -g option is one of the available gain settings of my stick

Start pymultimonaprs

sudo /etc/init.d/pymultimonaprs start

Have fun.

AddOn: Catch the ISS APRS Frames too
Edit pymultimonaprs/multimon.py and change line 32-35 to

proc_src = subprocess.Popen(
    ['rtl_fm', '-f', str(int(self.config['rtl']['freq'] * 1e6)), '-f', '145825000', '-s', '22050',
    '-p', str(self.config['rtl']['ppm']), '-g', str(self.config['rtl']['gain']), '-l', '10', '-'],
    stdout=subprocess.PIPE, stderr=open('/dev/null')

If you add more than one -f option, then the -l option is necessary (squelch).

After that build and install the code again.

sudo python setup.py build
sudo python setup.py install
sudo /etc/init.d/pymultimonaprs stop
sudo /etc/init.d/pymultimonaprs start

AATiS AS296 Modem mit Xastir unter Ubuntu Linux

Schon seit längerem habe ich hier das Packet Radio Modem AS296 vom AATiS e.V. liegen. Leider hatte ich nie Erfolg das Modem unter Ubuntu Linux zum laufen zu bekommen. Das Problem war immer der fehlende Support für ein Pseudo-Terminal. Doch bei ubuntuusers.de habe ich die Lösung gefunden.

Nachdem diese Schritte durchgeführt sind und der Rechner neu gebootet wurde kann es man mit folgendem Befehl überprüfen:

ls -l /dev/ptypb
crw-rw-rw- 1 root tty 2, 11 Mai 18 17:49 /dev/ptypb

Nun laden wir uns das aktuelle Installations-Paket für das Modem und entpacken es

mkdir src
cd src
wget http://wiki.dl2nd.de/lib/exe/fetch.php?media=software:aatis-modem-0.2.0.zip -O aatis-modem-0.2.0.zip
unzip aatis-modem-0.2.0.zip
cd aatis-modem-0.2.0
sudo cp aatis-modem /etc/init.d/
sudo cp aatis-modem.default /etc/default/aatis-modem
sudo cp usb-as296-to-tty-d /usr/sbin/

Jetzt müssen wir in der Datei /etc/ax25/axports einen Port mit unserem Rufzeichen anlegen. Die Datei sollte nach dem Bearbeiten mit z.B. nano etwa so aussehen:

# /etc/ax25/axports
#
# The format of this file is:
#
# name callsign speed paclen window description
#
ax0 DL1MX 9600 255 7 Packet Radio

Achtung! Die Geschwindigkeit ist die für die Kommunikation mit dem Modem und nicht die Packet Radio Geschwindigkeit.

Auch die Datei /etc/default/aatis-modem muss angepasst werden. Der Parameter PTTY kann auf /dev/ptypb stehen bleiben. Anzupassen ist noch die IP-Adresse, das TXDELAY und die BAUDRATE. Für APRS muss hier 1200 stehen.

Nun kann das Modem gestartet werden:

marco@desktop:~/src/aatis-modem-0.2.0$ sudo /etc/init.d/aatis-modem start
Starting AAtis Modemattach pseudotty to ax25-kernel
AS296 Modem driver - Version: 0.2.0
selected mode 1200
set txdelay 150 ms
use persistence 255
use slottime 100 ms
use DAMA parameter
use pseudotty /dev/ptypb
AX.25 port ax0 bound to device ax0
found Modem

Okay, der port ax0 ist nun für uns verfügbar. Jetzt muss nur noch Xastir gestartet werden und konfiguriert werden. Das sieht bei mir so aus: Konfiguration von Rufzeichen, Position, Symbol und KommentarAuswahl Modemtyp Konfiguration des Ports

APRS-IS Bake mit dem Raspberry Pi

Möchte man eine Stationskennung per Internet an das APRS-IS Netzwerk absetzen, so bietet sich ein stromsparender Rechner wie z.B. der Raspberry Pi an. Diesen habe ich mit dem Debian Derivat Raspbian ausgestattet (http://www.raspbian.org).

Ich gehe davon aus das Raspbian vollständig eingerichtet ist und sich über das Netzwerk per SSH fernbedienen läßt. Unter Windows logge ich mich dann mit PuTTY oder unter Linux mit SSH auf dem Minirechner ein. Als erstes werden alle Pakete auf den neuesten Stand gebracht:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Dann hole ich mir die benötigten Pakete und lege mir ein Arbeitsverzeichnis an:

apt-get install vim netcat aprsd
mkdir ~/aprs
cd ~/aprs

Um sich auf einem der APRS-IS server einzuloggen braucht man ein Passwort, dass vom Benutzernamen abhängt. Dieses Passwort kann komfortabel mittels des Programms aprspass aus dem Paket aprsd erzeugt werden was wir uns für später merken.

aprspass DB0NHM
APRS password for DB0NHM is = xxxxx

Nun erstellen wir eine Datei mit den APRS Daten, die an den APRS-IS Server gesendet werden sollen und unsere Position sowie den Status darstellen:

vi DB0NHM.txt

In diese Datei fügen wir (beispielsweise) folgendes hinzu:

user DB0NHM pass xxxxx
DB0NHM>APRS,TCPIP*:!5141.58N/01000.89Er1750 R20k 145.600MHz DB0NHM
DB0NHM>APRS,TCPIP*:>http://www.darc.de/h18

In der ersten Zeile steht unser Rufzeichen und das Passwort. Die zweite Zeile enhält das APRS-Frame für die Position mit ergänzendem Text. Die dritte Zeile ist ein APRS-Frame für den Statustext. Der Aufbau der jeweiligen Frames ist z.B. unter http://www.aprs-dl.de/index.php?APRS_Detailwissen:Lokale_Informationen sehr gut beschrieben und muss für jede Station angepasst werden.

Was jetzt noch fehlt ist das regelmäßige Einloggen auf einem APRS-IS Server und das Absetzen der Frames. Dazu erstellen wir ein bash-Script was durch den cron Daemon regelmäßig aufgerufen wird.

vi aprsbake.sh

Der Inhalt dieser Datei ist wie folgt:

#!/bin/sh
nc -v 195.190.142.207 14580 < /home/pi/aprs/DB0NHM.txt

Die o.g. IP-Adresse gehört dem APRS-IS Server DB0ERF in Erfurt. Es kann aber auch ein beliebig anderer APRS-IS Server genutzt werden. Zuletzt muss nur noch der cron Daemon programmiert werden:

crontab -e

Diese sich öffnende Datei enthält am Ende eine neue Zeile mit folgendem Inhalt, was einem 15 Minuten Intervall entspricht:

*/15 * * * * /home/pi/aprs/aprsbake.sh

Viel Spaß!

Neues Rufzeichen DL1MX

Nach 2 Wochen ungeduldigem Warten kam Gestern die Zulassung zum Amateurfunkbetrieb mit dem Rufzeichen DL1MX. Mein altes Rufzeichen DO5MKN ist somit ungültig.

In der Zeit vom 04.07.2011 bis 15.03.2011 habe ich mit der Klasse E Lizenz 56 Länder in mein Logbuch bekommen. 34 sind davon mittlerweile bestätigt.

Weitere Infos gibt es unter www.qrz.com/db/DO5MKN oder www.qrz.com/db/DO5MKN.

Willkommen

… auf meinem neuen Blog.